Bolt > > >          Bolt R > > >          Racer > > >          SCR 950 > > >          Das Treffen 2017 > > >          Das Team - die B.A.A.D. Boys ;o) > > >

Wichtig - Die Admins informieren:


Willkommen 
X

3 Tage Sardinien Sommer 2016

#1 von Smeggy , 23.01.2017 12:37

Hallöchen liebe Gemeinde,

da ich 5 Tage frei hatte und zurzeit beruflich im Süden bin, hatte ich mir überlegt, in der Zeit Südtirol unsicher zu machen...

Wie das Wetter dann aber so wollte, hat es mir einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Also musste eine alternative her und da ich seid 2011 nicht mehr auf meiner alten Wirkunsstätte Sardinien gewesen bin, war die Entscheidung hier schnell getroffen.

Erstmal ab ins Netz um die Fähen zu checken. Geworden ist es dann Grimaldi Line mit der Tour Livorno-Olbia & Olbia Livorno.
Das ganze für unter 60€....

Am Montag ging es also erstmal ein Stück die Adriaküste herunter von Rosolina bis Ravenna.
Von dort aus nach Flori und über die SR302 und den Passo della Colla nach Florenz.
Nach einer kleinen Stärkung durch ein Focaccia eine Kaltschorle siwe ein Cafe ging es dann weiter nach Livorno
wo meine Fähre schon auf mich wartete.
An dieser Stelle kann ich euch nur raten, nehm nochmal extra einen Spanngurt mit und guckt den Italienern auf die Finger.
Bei mir hat der gute nämlich meine Bolt nur in Fallrichtung gesichert und eben nicht in die Richtung in die es am nötigsten war..... Und damit das alles nicht genug war, hat er als erstes Versucht den Spanngurt am RIEMEN!!!!! zu befestigen. :clap: :clap: :!: :!:
Nachdem das dann aber alles nochma neu gemacht wurde und ich selber Hand angelegt habe, konnte ich beruhigt meinen Schlafsessel beziehen und die 8 Std Fahrt bei starkem Seegang ergolsam verbringen.

Am nächsten morgen erwartete mich strahlend blauer Himmer auf dem Oberdeck bei der Einfahrt ins Hafenbecken von Olbia.

So war der Dienstag also angebrochen und jetzt hieß es die legendäre alte SS125 von Olbia bis nach Cagliari richtung Süden zu nehmen. Vorbei & entlang der malerischen Ostküste, durch schroffe Felslandschaften und kurze flache Ebenen.
Mensch was ne geile Straße. Und dank der Vorsaison, alles menschenleer...

Gegen Nachmittag erreichte ich dann Cagliari, wo ich mich dann mit einem alten Freund wiedergetroffen habe. Und zum Abend hin dann ein Besuch in meiner alten Stammkneipe anstand und natürlich dürfte auch der Besuch in einer Paninotheca nicht fehlen. Einmal Panino con Cavallo bitte :dance:
Übernachtet hab ich im Historischen Altstadtkern von Cagliari in einer Jugendherberge. Hier hatte ich ein Bett im 6 Mann Zimmer gebucht mit Frühstück. Das Zimmer hatte ich für mich allein, also alles richtig gemacht.

So startete also der Mittwoch morgen mit einem kleinen Frühstück im Innenhof der Jugendherberge unter blauem Himmel.
Danach machte ich mich direkt auf um meiner alten Wirkungstätte die letzte Ehre zu erweisen, bevor diese Ende 2016 geschlossen wird. Von dort aus machte ich mich auf den Weg richtung Iglesias, um dort auf die Küstenstraße SP83 zu gelangen. Auch dies wieder ein wahrer Traum und auch ganz anders als die Küste auf der Ostseite der Insel.
Im direkten Anschluss ging es auf die SS126 richtung Guspini. Von dort aus das Ziel an der Ostküste im Auge, mein Hotel in Orosei, ging es nun durchs wunderschöne Landesinnere Sardiniens über Sardara, Ales (SS128) richtung Aritzo (SS295), wo ich mir ein leckeres Mittagsmenü mit Salat und Pasta gönnte. Von dort aus weiter über die SP7 durchs Hinterland bis Fonni und von da aus nach Nouro und weiter bis Orosei. Hier wartete eine neue überraschung auf mich, mein vorher online gebuchtes und bezahltes Hotel war wegen renovierungsarbeiten geschlossen.... Gottseidank gibt es servicehotlines wo einem noch geholfen wird. 30min später, hatte ich ein 4 Sterne Hotelzimmer , bzw. ein 4 Personen Apartment direkt am Pool in einer Riesigen Ferienanlage im Nachbarort. Natürlich ohne Zuzahlung. Immerhin hat es mich so schon 28€ gekostet :-D . Aber anscheinend war ich der einzige auf der ganzen Anlage mit über 450 Betten.... Wie sich am nächsten morgen aber herausstellte war noch ein weiteres Deutsches Pärchen vor Ort.
Abends gabs dann noch eine Pizza in einer kleinen Hinterhof Pizzeria. So etwas suche ich mir gerne immer beim fahren durch die kleinen Gassen heraus, abseits von den Tourivierteln. Und sie da, man war das lecker und weit und breit außer mir keine Touri in Sicht. Nachdem es dann wieder ins Apartment ging und ich gefühlt 100 Mücken bekämpft hatte, konnte ich auch hier in ruhe zu Bett sinken.

Am Donnerstag hatte ich dann nur noch 70km zurück nach OPlbia, weshalb ich öfters mal eine Pause einlegte und einfach in der Sonne am Strand saß. Später dann in Olbia angekommen, hatte ich noch ganze 4 Std tot zu schlagen. Mein Hintern wollte aber einfach nicht mehr aufs Motorrad. Dank des super Wetters habe ich mich dann auch hier einfach witer von der Sonne butzeln lassen. 45min vor boarding in auf der Fähre, bin ich dann doch nochmal aufs Moped gestiegen. Mein Magen knurrte und ich hatte keine Lust auf der Fähre arm zu werden. Also wieder raus aus dem Hafenviertel, rein ins Wohnviertel wo ich auch ruck zuck wieder eine Super Pizzeria gefunden hatte. Keine Bedienung, kein Besteck nur Pizza zum mitnehmen oder auf der Hand essen. Frisch aus dem Holzofen versteht sich .
Glücklich gestärkt ging es dann auf die Fähre, die diesmal relativ leer war. Vielleicht zu 25% belegt.

Auf der Überfahrt gab es wieder sehr starken Seegang, was mich nichts gutes vermuten lies. Also ich morgens aus dem Fenster schaute, während die Fähre in den Hafen von Livorno einlief, war der Himmel grau und die Straßen nass. Und schlau wie ich war hatte ich natürlich keine Regensachen eingepackt. Warum denn auch??
Glücklicherweise kam bis Florenz kein Nass vom Himmel nur gelegentlich von unten. In Florenz fing es dann aber an zu regnen und ich beschloss den schnelleren Weg über die Autobahn zu nehmen und zwar die Autostrada del Sole. Nach einer kleinen Cafe Pause in Florenz setzte ich mich also wieder auf den Hobel um richtung Bologna zu fahren. Mitten rein ins graue und Neblige Toskanische Gebirge. Die Autobahn schraubt sich sehr schön den Berg hinauf mit vielen kurven und Windungen und nachdem ich auf dem höchsten Punkt angelang war, auf dem es immer noch regnete, ging es in einen ziemlich langen Tunnel. Kaum daraus, war alles blau am Himmel und Die Sonne strahlte mir entegegen.
Jetzt ging es nur noch um Kilometer machen. In Bologna also wieder runter von der Mautpflichtigen Autobahn und ab auf Die Landstraße über Ferrara, Adria und dann wieder nach Rosolina. Wie ich im endeffekt herausfand, hab ich mich im unteren Teil der Autobahn von Florenz nach Bologna richtig für den neuen Abschnitt entschieden mit den ganzen Tunneln und den entschärften Kurven. Auf dem alten Teilstück, was man auch imme rnoch alternativ fahren kann, währe ich wohl um einiges nasser geworden. http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/n...t/12783504.html

Alles in allem war es eine sehr geile Tour, auch wenn alleine. Mein Arsch tut jetzt etwas weh :orcs-buttshake: , aber damit kann ich leben. Dafür gab es traumhafte leere Straßen ssoweit das Auge reicht. Eine sehr geringe Bebauung auf Sardinien und einfach leckeres Essen und natürlich schöne Erinnerungen!

 
Smeggy
Boltianer
Beiträge: 128
Registriert am: 16.01.2017


RE: 3 Tage Sardinien Sommer 2016

#2 von Bolt , 23.01.2017 14:23

Danke Smeggy,

sehr schön

 
Bolt
Moderator Allgemein
Beiträge: 6.425
Registriert am: 03.01.2017


RE: 3 Tage Sardinien Sommer 2016

#3 von Britstyle , 23.01.2017 21:25

Sehr schöner Reisebericht Smeggy.

Macht hungrig. Danke für die nette Ausführung und freue mich schon auf weitere Berichte von dir die mit Sicherheit folgen werden.

Gruß Carsten

 
Britstyle
Boltianer
Beiträge: 2.772
Registriert am: 05.01.2017


RE: 3 Tage Sardinien Sommer 2016

#4 von Swart , 23.01.2017 21:52

Hallo Smeggy

freue mich auch schon auf weitere Berichte von Dir ,wenns geht möchten wir Dich auch mal am Treffen sehen

Gruß Andy

 
Swart
Moderator Allgemein
Beiträge: 6.405
Registriert am: 05.01.2017


RE: 3 Tage Sardinien Sommer 2016

#5 von Bolter , 23.01.2017 22:31

Sehr interessanter Reisebericht mit vielen schönen Details.
Vielen Dank für die Lektüre!

 
Bolter
Technik Admin
Beiträge: 6.202
Registriert am: 05.01.2017


RE: 3 Tage Sardinien Sommer 2016

#6 von RRunner ( gelöscht ) , 23.01.2017 23:19

Super Reisebericht. Gut dass du ihn von drüben rüber geholt hast.

RRunner

RE: 3 Tage Sardinien Sommer 2016

#7 von Thanatos , 24.01.2017 06:30

Servus Thomas,
sehr schöner Reisebericht und interessant zu lesen! DANKE

 
Thanatos
Boltianer
Beiträge: 5.116
Registriert am: 15.01.2017


RE: 3 Tage Sardinien Sommer 2016

#8 von Natscherle ( gelöscht ) , 08.05.2017 19:38

Sardinien, ich liebe es!! Schöner Bericht, ich war schon 4 mal unten, und sicher bald wieder dort.......

Natscherle

   

Erzgebirgstour
L'équipée en Himalaya

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz