Bolt > > >          Bolt R > > >          Racer > > >          SCR 950 > > >          Das Treffen 2017 > > >          Das Team - die B.A.A.D. Boys ;o) > > >

Wichtig - Die Admins informieren:


Willkommen 
X

Kennzeichenlicht abmontieren

#1 von Guatrau , 21.07.2019 21:45

Hallo Boltianer,

Ich bin seit heute auch frisch gebackener Bolt Fahrer... Und stehe schon vor dem ersten Problem. Die Bolt die ich gekauft habe hat schon einen seitlichen kennzeichenhalter montiert gehabt. Nun will ich die Maschine auf mich ummelden und auch das Kennzeichen wechseln. Leider musste ich feststellen dass es nicht so einfach ist das Kennzeichen abzubekommen. Siehe Bild

An drei Ecken gibt es ganz normale Schrauben zum aufdrehen. An der vierten ist das kennzeichenlicht angeschraubt. Nun passt das Licht selbst natürlich nicht durch das Bohrloch. Aber wie bekomme ich es dann raus? Auf der kabelseite ist es bis zur Batterie verlegt. Muss ich da jetzt unzählige Kabelbinder wegmachen, dem kabelstrang bis zur Batterie folgen und es dort lösen? Das würde professionell verlegt. Ich glaube ich bekomme dass so nie wieder hin. Irgendeine Idee?

Mfg Stephan

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
 
Guatrau
Boltianer
Beiträge: 238
Registriert am: 06.07.2019

zuletzt bearbeitet 22.07.2019 | Top

RE: Kennzeichenlicht abmontieren

#2 von Thanatos , 21.07.2019 22:17

Servus Stephan,
jup kann mir denken dass es komplett bis zum Stecker verkabelt ist. Wie du schon
selbst festgestellt hast, gibt es da glaube ich nur zwei Möglichkeiten. Entweder deine, der
Verkabelung folgen und ggf wenn so gelöst die Pins aus dem Stecker entfernen oder irgendwo
ist gelötet worden. Ich persönlich würde da an einer nicht so offensichtlichen Stelle einen
Schnitt machen, das Kabel durch das alte Kennzeichen ziehen und das selbige wieder durchs
neue. Gut verlöten und mit Schrumpfschlauch wieder schützen. Allzu oft wechselt man ja
die Kennzeichen nicht
Oder natürlich die vorhandene alte Lötung dafür benutzen!

 
Thanatos
Boltianer
Beiträge: 5.077
Registriert am: 15.01.2017

zuletzt bearbeitet 22.07.2019 | Top

RE: Kennzeichenlicht abmontieren

#3 von Guatrau , 21.07.2019 22:36

Doppelpost, Threads zusammengeführt / aufgeräumt
LG, Denis

 
Guatrau
Boltianer
Beiträge: 238
Registriert am: 06.07.2019

zuletzt bearbeitet 22.07.2019 | Top

RE: Kennzeichenlicht abmontieren

#4 von guntfelix , 21.07.2019 22:51

Servus Stephan,
sieht so aus, als kannst du es nicht anders abbauen, als das Kabel zu verfolgen und auszufädeln. Fürs schnelle abmontieren kannst du auch einen kleinen Schnitt ins alte Kennzeichen machen und dann morgen in aller Ruhe beim anbringen das mit der Verkabelung machen

Gruß Felix

 
guntfelix
Boltianer
Beiträge: 420
Registriert am: 12.07.2018


RE: Kennzeichenlicht abmontieren

#5 von Guatrau , 21.07.2019 23:33

Hallo Felix,

Dass ist gar keine so schlechte Idee. Mal schauen ob ich was dahab um bleck zu schneiden. Bin eigentlich kein Hobby Handwerker und habe dementsprechend wenig Werkzeug im Haus.

Die Nummernschilder kommen ja mit vorgefertigten Bohrungen oder? Vielleicht eine dumme Frage aber habe bisher nur Erfahrungen mit dem Auto und da werden sie ja nur in den Rahmen geklemmt.

Also könnte ich doch theoretisch das eine Loch mit einer Bohrmaschine erweitern um die Lampe durchzukriegen. Dann eine Unterlegscheibe benutzen damit die Lampe nicht wieder durchkann. Keine Ahnung ob das so funktionieren würde und was die lieben Leute vom TÜV dazu sagen würden.

 
Guatrau
Boltianer
Beiträge: 238
Registriert am: 06.07.2019


RE: Kennzeichenlicht abmontieren

#6 von Guatrau , 21.07.2019 23:37

Hallo Sascha. Sorry für den doppelpost. Ich hatte es zuerst dort den Beitrag erstellt und nach 10 Minuten war mein Beitrag einfach weg. Ich habe die Seite neu geladen, mbilsansicht an und ausgeschaltet, aber mein Beitrag blieb weg.

Dachte der wäre irgendwie gelöscht worden, deswegen habe ich nochmal einen erstellt.

 
Guatrau
Boltianer
Beiträge: 238
Registriert am: 06.07.2019


RE: Kennzeichenlicht

#7 von Guatrau , 21.07.2019 23:44

Danke Sascha für den Rat.

Leider wird das mit löten bei mir nichts. Habe weder Lötkolben noch das nötige Know how. Bin so ziemlich ein Anti-Handwerker leider.

Falls ein Moderator das liest, ich habe wegen technischen Problemen aus Versehen zwei Beiträge zum selben Thema in verschiedenen unterforen erstellt. Dieser kann geschlossen/gelöscht werden. Sorry mein Fehler.

 
Guatrau
Boltianer
Beiträge: 238
Registriert am: 06.07.2019


RE: Kennzeichenlicht abmontieren

#8 von guntfelix , 21.07.2019 23:53

Nein, die Kennzeichen kommen nicht vorgebohrt, aber als kleiner Tipp, wenn du (wie du schreibst)
handwerklich nicht so fit bist: Entsorge das alte Kennzeichen nicht, sondern nimm es als Bohrschablone für das neue. So passen auf jeden Fall die Löcher.
Das mit dem größer Bohren kannst du natürlich machen, dann braucht aber die Beilagscheibe auch ne kleine Öffnung, um sie über das Kabel zu bekommen.
Am einfachsten wäre jedoch die Lösung von Sascha. Falls du aber kein Lötzeug hast, kannst du dir im Baumarkt einfach ein Paar Quetschverbinder und Schrumpfschläuche kaufen, so bekommst du die Kabel ohne großen Aufwand und ohne Vorkenntnisse schnell wieder zusammen.

Das mit den 2 verschiedenen Threads ist doof gelaufen, aber vielleicht führt die ja einer unserer Amdins zusammen

Viel Spaß beim Basteln

Gruß Felix

 
guntfelix
Boltianer
Beiträge: 420
Registriert am: 12.07.2018


RE: Kennzeichenlicht abmontieren

#9 von Bolter , 22.07.2019 05:34

Zitat von Guatrau im Beitrag #7
Ich hatte es zuerst dort den Beitrag erstellt und nach 10 Minuten war mein Beitrag einfach weg.

Des Rätsels Lösung:
Der Thread war nicht weg. Ich hatte ihn nur ins richtige Unterforum verschoben, da du im falschen Unterforum gepostet hattest.

 
Bolter
Technik Admin
Beiträge: 6.190
Registriert am: 05.01.2017


RE: Kennzeichenlicht abmontieren

#10 von Thanatos , 22.07.2019 06:30

Servus,
danke Denis für´s sortieren und zusammenfügen
@Stephan...ja, wie Felix schon schreibt einfach mit Quetschverbindern und Schrumpfschlauch aus dem Baumarkt!
Das geht ebenso und ist ohne viel Werkzeug machbar

 
Thanatos
Boltianer
Beiträge: 5.077
Registriert am: 15.01.2017


RE: Kennzeichenlicht abmontieren

#11 von Guatrau , 22.07.2019 06:43

Morgen,

Ja ich glaube das mit dem Schrumpfschlauch und der Quetchverbindung könnte selbst ich hinbekommen. Hoffen wir es

@Denis, achso ja das erklärt es.

 
Guatrau
Boltianer
Beiträge: 238
Registriert am: 06.07.2019


RE: Kennzeichenlicht abmontieren

#12 von Farinu ( gelöscht ) , 22.07.2019 14:20

Zitat von guntfelix im Beitrag #8
Nein, die Kennzeichen kommen nicht vorgebohrt, aber als kleiner Tipp, wenn du (wie du schreibst)
handwerklich nicht so fit bist: Entsorge das alte Kennzeichen nicht, sondern nimm es als Bohrschablone für das neue. So passen auf jeden Fall die Löcher.
Gruß Felix


Das machen auch die Firmen die solche Kennzeichen meist vor der Zulassungsstelle anbieten die lochen das einfach ohne Mehrkosten. Ansonsten wäre ich für Verbindung SuperSeal Stecker nehmen wenn man da noch mal ran möchte... ansonsten löten und Schrumpfschlauch.

Farinu

RE: Kennzeichenlicht abmontieren

#13 von Guatrau , 22.07.2019 19:33

Ich bin dem Kabel mal ein bisschen gefolgt und ganz gut versteckt unter einer Art Schlauch (kein Schrumpfschlauch) habe ich eine Art Stecker gefunden. Anscheinend wurde ew schonmal durchgeschnitten und wieder zusammen gebastelt. Den Stecker musste ich mit etwas Gewalt auseinander ziehen, aber mit etwas Glück kann ich dass morgen mit neuem nummernschild wieder zusammenfügen. Mal schauen.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
 
Guatrau
Boltianer
Beiträge: 238
Registriert am: 06.07.2019

zuletzt bearbeitet 22.07.2019 | Top

RE: Kennzeichenlicht abmontieren

#14 von Thanatos , 22.07.2019 20:41

Profis waren da nicht am Werk, aber das passt schon
...kriegst auch wieder dran getüttelt!

 
Thanatos
Boltianer
Beiträge: 5.077
Registriert am: 15.01.2017


RE: Kennzeichenlicht abmontieren

#15 von Achim , 22.07.2019 22:34

Die Art des Steckers nennt sich "Japan-Stecker". Da aber der eine golden (vermutlich OEM) und der andere silber (vermutlich aus dem Zubehör-Handel) ist, wurden hier offensichtlich verschiedene Hersteller und Größen verwendet. Die Stecker sitzen, auch bei gleichen Hersteller und/oder Typ immer etwas fester. Die sind günstig, halten gut zusammen und sind durch ihre einzelne Abschirmung gut vor Wasser- und Kurzschluß geschützt. Die werden Dir an der Yamaha noch öfter begegenen...

 
Achim
Boltianer
Beiträge: 3.838
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 22.07.2019 | Top

   

Scheinwerfer
Benötigt eine LED Kennzeichenbeleuchtung ein Relais?

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz